fbpx

In Deutschland kommen sehr viele Menschen mit ähnlichen und relativ guten Startbedingungen zur Welt. Und doch gelingt es nur einem kleinen Teil der Bevölkerung Reichtum aufzubauen und sehr erfolgreich zu werden. Was machen diese Menschen anders? Wie gelingt es ihnen, reich zu werden und zu bleiben? Neben wesentlichen Grundprinzipien für den Aufbau von Wohlstand und einer gehörigen Portion an Fleiß zeichnet Reiche eine bestimmte Haltung zum Leben aus. Sie ist essentiell auf dem Weg zu Erfolg und mehr Wohlstand – Doch besonders schlau und begabt muss man dafür nicht sein. Folgende 6 Punkte machen Reiche anders:

 

Erstens: Reiche definieren Wohlstand klar

Was bedeutet Wohlstand für Sie? Haben Sie ein klares Bild vor Augen und eine genaue Zahl? Reiche  Menschen können in der Regel genau benennen, was Wohlstand für sie bedeutet. Denn sie wissen intuitiv: Das Leben gibt mir exakt das, was ich haben will. Irgendwann einmal viel Geld haben zu wollen, ist nicht sehr genau. Mit dieser schwammigen Vorstellung werden Sie niemals wissen, wann Sie Ihre Ziele erreicht haben geschweige denn in die Nähe Ihrer eigentlichen Ziele gelangen.

 

Um Reichtum klar zu definieren, sind drei Dinge notwendig: Sie müssen die genaue Zahl wissen, sie aufschreiben und in Bilder umwandeln. Bilder sind wichtig. Denn unser Unterbewusstsein reagiert nicht auf Zahlen und Wörter. Es braucht Bilder. Und ihr Unterbewusstsein wiederum brauchen Sie als Verbündeten – es lässt Sie automatisch die Dinge tun, die nötig sind. Legen Sie sich möglichst bald auf eine Zahl fest und schaffen Sie dazu Ihre Bilder. Scheuen Sie sich nicht: Ihre Zahlen und Bilder können Sie später immer noch erhöhen und verbessern. Nur kleiner sollten sie nicht werden.

 

Zweitens: Reiche setzen sich große Ziele und bleiben dabei

Viele Menschen vergrößern ihre Ziele, wenn sie sich gut fühlen. Geht es ihnen schlecht, schrauben sie diese wieder runter. Davon möchte ich Ihnen abraten. Wenn Sie Ihre Ziele in schlechten Tagen herabsetzen, werden Ihre Probleme die Sicht auf Ihre nun sehr kleinen Ziele verdecken. Sie sehen jetzt nur noch Ihre Probleme. Das ist nicht sehr motivierend und ein Nährboden für Ängste und Zweifel.

 

Träumen Sie lieber von großen Luftschlössern und knüpfen sie daran klar definierte Ziele. Diese werden nicht nur Ihr Leuchtturm in stürmischen Phasen sein. Sie werden auch Ihre Wahrnehmung für Möglichkeiten erweitern. Denn meistens gewinnen nur die Dinge unsere Aufmerksamkeit, die für uns einen Wert besitzen. Große Ziele erweitern unseren Horizont: Wir interessieren uns mehr, wir entdecken neue Möglichkeiten und lernen interessante Menschen kennen. Mit einem großzügigen Blick auf das Leben erhalten wie viel mehr Chancen, unsere Ziele zu erreichen. Reiche wissen das.

 

Drittens: Reiche machen Wohlstand zu einem absolutem Muss

Wir erleben es immer wieder: Denken Sie an Prominente und erfolgreiche Menschen, die sich öffentlich zu einem Ziel verpflichten. Sie lassen alle Menschen um sie herum wissen, was sie sich vorgenommen haben und bringen sich so eine Muss-Situation. Damit gibt es für sie den Weg zurück nicht mehr. Das erscheint Ihnen vielleicht hart, ist aber extrem motivierend und kraftvoll. Ob öffentlich oder nicht, große Ziele erfordern ein absolutes Muss. Die Vorstellung ihr Ziel nicht zu erreichen, ist für reiche Menschen schmerzhaft. Sie müssen es einfach erreichen.

 

Viertens: Reiche übernehmen die volle Verantwortung

Wenn etwas nicht funktioniert, fühlen sich Reiche verantwortlich und schieben nicht anderen den schwarzen Peter zu. Weder den Umständen, dem Schicksal, den Eltern noch dem Partner oder Chef. Reiche sparen sich die Frage nach dem „Warum“. Sie konzentrieren sich auf das „Wie“. Warum etwas passiert ist, ist ohne Belang für sie. Reiche interessieren sich alleine dafür, wie sie eine Situation ändern oder verbessern können. Unter Umständen suchen Sie sich Fachleute, um ihre Probleme zu lösen. Aber sie würden niemals eine übergeordnete Instanz akzeptieren, an die sie alle Verantwortung abgeben würden. Reiche übernehmen für jeden Aspekt ihres Lebens die volle Verantwortung und geben dafür nicht nur 100 Prozent.

 

Fünftens: Reiche geben 110 Prozent

Denn erst in 110 Prozent steckt für Reiche die volle Verantwortung. Alles zu geben (also 100 Prozent) ist ein hehres Ziel aber nur bedingt erfolgreich. Vermutlich bleiben wir mit 100 Prozent genau dort, wo wir sind. Erst 110 Prozent bedeuten Wachstum. Und das brauchen Sie, wenn Sie reich werden wollen. Sehen Sie es mal so: Wie oft haben Sie 100 Prozent gegeben und nur 80 Prozent erreicht? Wenn Sie sich die 110 Prozent-Marke setzen, erreichen Sie wesentlich schneller die 100 Prozent und mehr. Reiche wollen immer mehr vom Leben haben, als sie im Moment besitzen. Entschuldigungen und Ausreden gibt es in ihrem Leben nicht. Das würde sie nur bremsen auf ihrem Weg zum Ziel.

 

Sechstens: Reiche bleiben dran

Durchzuhalten fällt Reichen verhältnismäßig leicht. Denn im Gegensatz zu vielen weniger erfolgreichen und reichen Menschen leben Reiche mit viel weniger Grenzen. Sie verzichten einfach darauf, sich welche zu setzen. Das ist ein wichtiger Faktor. Denn was wir uns vorstellen, erhalten wir. Malen wir uns in allen Farben mögliche Grenzen vor, werden wir diese auch erreichen. Leider sind viele Menschen wesentlich besser darin, sich ihre Ängste und Sorgen auszumalen als ihre Träume und Ziele. Doch wenn Sie ein wichtiges Ziel verfolgen, sollte Sie nichts auf dem Weg dahin aufhalten. Wenn Sie auf Grenzen verzichten, sparen Sie viel Energie!

 

Probieren Sie doch einfach mal aus, nach diesen sechs Punkten zu leben. Ich habe diese Erfahrung selbst gemacht und bin mir sicher: Sie wird ungeahnte Kräfte in Ihnen freisetzen. Mehr zu den Grundprinzipien des Wohlstands und der Lebensweise erfolgreicher und reicher Menschen verrate ich Ihnen in meinem Buch: „Die Gesetze der Gewinner“. Sichern Sie sich noch heute Ihre GRATIS-Ausgabe.